Krams

nachdenklich

Irgendwie ist alles seltsam... ich wette, ich werde bis spätestens Samstag Abend entweder gekotzt oder Rotz und Wasser geheult haben.

Alles und jeder ist in Bewegung.

Bewegung heißt somit Veränderung. Aber diese Veränderungen sind teilweise echt unerträglich. Und in gewisser weise, habe ich Mitschuld daran, dass diese Veränderungen eintreten.

Ich hab mir zwar immer einen Neuanfang gewünscht. Aber zu welchem Preis? 

1.10.08 01:12, kommentieren

Toleranz

Letzten Samstag sollte in Köln der von der Partei "Pro Köln" organisierte Anti-Islam-Kongress stattfinden. Dank der vielen Gegendemonstranten musste diese jedoch aus Sicherheitsgründen verboten werden.

Folglich dürfen wir diesen Tag als Sieg verbuchen. Aber bei den ganzen Reden, die auf dem Roncalli-Platz gehalten wurden, musste ich mir mal wieder die Frage stellen, wo Toleranz bzw. Intoleranz anfängt und wo sie aufhört.

Ist es nicht ein wenig widersprüchlich Toleranz zu fordern und dabei "Nazis raus!" zu schreien?

Ich denke, man sollte, so schwer es einem auch fallen mag, auch die Meinung solcher Volldeppen akzeptieren. Schließlich haben wir hierzulande rechtlich Meinungsfreiheit. Viele vergessen in ihrem Kampf gegen den NeoNationalismus, dass auch Nazis Menschen mit Rechten sind. Vielmehr sollte man den Kampf an einer anderen stelle ansetzen. An der Wurzel! Unseren Kindern muss beigebracht werden, dass Toleranz wichtig ist und dass sie eine Stimme besitzen, die sie zu gebrauchen haben. Alles andere hilft meines Erachtens nach nicht wirklich und würde bloß zu einer Verlagerung der Probleme führen.

 

23.9.08 16:37, kommentieren

bssss

Muss mich einfach mal wieder zu Wort melden, ohne wirklich etwas zu sagen zu haben...

Will bloß sagen, dass ich noch lebe... ich gelobe Besserung!

27.8.08 13:04, kommentieren

...

Habe gerade zum x-ten mal "Gangs of New York" und "American History X" gesehen...

Was ich an so wiederlichen Filmen toll finde?

Na ganz einfach, sie spiegeln genau das wieder, was ich am meisten an der Menschheit verachte.

 

Beschränken wir uns zunächst auf erst genannten Film, unter spezieller Beachtung des zugehörigen Soundtracks: "Hands that built America" von der irischen Rock-Band U2.

Ich möchte arauf verzichten, hier noch einmal die Handlung darzulegen. (gucken!)

Dieses blutige Werk zeigt, wozu Menschen aus reiner Wut fähig sind. Ganz gleich, ob die Gründe dazu wirklich gerechtfertigt sind. In der Handlung tritt eine Gruppe auf, die sich selbst die "Vereinigung der American Natives" nennt und einen unglaublichen Hass gegen Einwanderer hegt, mit der Begründung, dass diese es sich in dem Land gut gehen lassen würden, dass von den Vätern der "Natives" aufgebaut wurde. Dabei vergessen sie anscheinend, dass sie selbst zwar in den Staateb geboren wurden, ihre Väter jedoch einst genauso Einwanderer waren, die sich ein besseres Leben erhofften.

 

Der Soundtrack beinhaltet einerseits eben jene Träume, die ersten europäischen Einwanderer mit in die "neue Welt" brachten. Doch es wird auch von einem Traum gesungen, der nicht zu erfüllen ist. Ich weiß nicht, welcher Traum damit gemeint ist.

Vielleicht der Traum nach Frieden, den so viele von uns träumen und den eben die hatten, die vor den Unruhe in Irland flohen?

Bei all dem Hass, der diesen Film prägt, kommt man zu dem Schluss, dass die Verinigten Staaten von Amerika von Händen errichtet wurde, die von Hass geführt wurden. Unter einer solchen Voraussetzung wird niemals Frieden geschaffen werden können. Und wenn wir es noch so sehr wollen.

"Hass ist Ballast. Das Leben ist zu kurz, um immer nur wütend zu sein. Das ist es nicht wert."

24.2.08 02:10, kommentieren

Kekse

Da hab ich extra den ganzen Freitag Abend noch Cookies gebacken, für den Info-Stand, da sind die mir teils total verkohlt und der andere Teil kam mir einfach staub trocken vor...

Vorhin kam ich dann an der Dose mit dem Zeug vorbei (hab sie einfach mal mitten in der Küche stehen gelassen) und stelle fest: Da war doch jemand dran?! Drehe um...

"MAMA!? ISST Du die Kekse etwa?" "Klar.. die sind doch voll lecker..."

O.O

So unterschiedlich können Meinungen sein... aber Hauptsache, die landen nicht in der Mülltonne...^^ Nur das Mamilein jetzt ca. 70 Kekse alleine essen darf...xD

9.12.07 19:11, kommentieren

Engstirnig?!

So, ich sitze also mal wieder mit dem Freund meiner Tante, beim Frühstück und wir diskutieren. Und worüber? Na klar, Gott! Was denn auch sonst? Schließlich hackt der Kerl echt auf allen Weltanschauungen rum, mit denen er sich selbst nicht identifizieren kann.

So auch mein Drang, etwas für die lieben Tiere zu tun. Zitat: "Fleisch mit Geflügel, Ei und Fisch... Drei auf einen Streich!!! *lach*"

Ja, sehr lustig... und sowas kommt alle 10 min... nicht lustig, wenn ihr mich fragt... Jedenfalls fing er an zu argumentieren, dass christliche Abtreibungsgegner, die Ärzte ermorden, die Abtreibungen durchführen, eingesperrt werden sollten, blabla... weil man ja dem Arzt nicht seine Meinung über einen "nicht existenten" Gott aufzwingen dürfe. Von wegen da wäre die Entscheidungsfreiheit oder so ähnlich dann fott...

Aha...!  Und wo ist die dann hin, wenn man die Abtreibungsgegner einsperrt???  Aufgrund der Meinung, begründet durch diverse Gottes- und Glaubenskriege, kam Harti schließlich zu dem Fazit, dass Religion grundsätzlich verboten werden sollte und wir ohne diese von vornherein besser dran gewesen wären.

Hmpf... aber mir wirft er Intolleranz vor, wo er es doch ist, der mir meinen eigenen, individuellen Glauben verbieten will, weil er viel zu sehr Verallgemeinert?! Hallo???? Wo lässt sich denn bitte fest machen, dass jede Form des Glaubens schlecht ist? Nur weil ein paar Leute nen totalen Knack weg haben und sich für einige Leute aus ihrem eigenen Verhalten schließen lässt, dass es gar keinen Gott gäbe...

 

Ich lasse ihn ja auch Fleisch essen und Atheist sein... warum können Atheisten also nicht auch einfach akzeptieren, dass es Leute gibt, die an etwas Höheres glauben und dafür halt auch schon mal kämpfen?

Damit sage ich jetzt nicht, dass ich durch Gott begründete Kriege gut finde. Ich will nur sagen, dass ich nachvollziehen kann, dass man durch seine Überzeugungen schonmal extrem handelt. Ich würde ja auch nicht ausschließen, dass ich in ein Tierversuchslabor einbreche und dabei dem Wachmeister eins überbrate...

1 Kommentar 30.6.07 14:45, kommentieren

blsahgrrrsd

Eindeutig ein Mix-Eintrag... however...  

 

Aaaalso... geprägt von der Erfahrung, dass ich an unserem 7-Leutz-Peta2-Info-Stand beim Hurricane die einzige Vegetarierin war und die anderen alle Veganer, bin ich nun endlich auch motiviert genug, das mit der veganen Ernährung auch selbst durchzuziehen.

 

Iiiii´m confused,... der Sommer 2008, sprich das Abitur, rückt näher und näher... und ich weiß immernoch nicht sicher, was ich machen will... das Chemie-Studium wäre sicher das bequemste und auch das sicherste... und gerade DAS stört mich dadran.... hmmm... mein Café verunsichert mich, weil ich ohne Wirtschftsschulen-Abschluss wohl keinen Kredit bekommen werde. Tantchen meint, ich solle mir doch einfach Investoren suchen und jobben bis zum Umkippen... ich glaub das mache ich auch... ich brauchd as Risiko und will mir diesen kleinen crazy Traum erfüllen...^^ 

Eine Freundin von ihr arbeitet seit Ewigkeiten in dem Café ihres Bruders in Nippes... Und dort werden auch ihre (vegetarischen) Gerichte angeboten. Tantchen wird also (hoffentlich) mal fragen, ob ich da nicht auch jobben kann... Ich könnte also ne ganze Menge lernen... Nippes ist zwar lokal alles andere als ideal, aber hey! Wo soll ich sonst was lernen, wenn nicht da....  *träum*  

 

Ach, und ich hab mich in Mini-Designer-Läden verliebt... alles Unikate... Höhö... muss doch meinem "einzigartigem" Style treu bleiben... *überheblich-werd* 

 

So, ich genieß nu noch a bisle Berlün... Bis dennö!!!

1 Kommentar 29.6.07 15:55, kommentieren